5 Techniken, um mehr Antworten auf eine Online-Umfrage zu erhalten

    Eine Umfrage kann ein wertvolles Instrument zum Sammeln von Informationen über eine Gruppe sein. Die Menschen dazu zu bewegen, an Ihrer Online-Umfrage teilzunehmen, ist dabei ein wichtiger Aspekt, der nicht unterschätzt werden sollte. Wenn Sie kaum jemanden davon überzeugen können, Ihre Fragen zu beantworten, bleibt der Wert Ihrer Umfrage stark begrenzt.

    Glücklicherweise gibt es einfache Möglichkeiten, Ihre Zielgruppe zur Teilnahme an Ihrem Fragebogen zu motivieren.

    >> Gehen Sie auf Drag’n Survey, um eine Online-Umfrage zu erstellen, klicken Sie hier

    1. Achten Sie auf die Formulierung Ihrer E-Mail

    Wenn Sie zum ersten Mal eine E-Mail an eine Person verschicken, um diese zur Teilnahme an Ihrer Umfrage aufzufordern, ist es wichtig zu zeigen, dass Sie für die zur Beantwortung des Fragebogens aufgewendete Zeit dankbar sind. Zwei einfache Sätze können Ihnen dabei helfen. Der erste Satz ist: « Wir sind an Ihrer Meinung interessiert« . Der zweite ist: « Nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit, um unsere Umfrage zu beantworten« .

    Durch die Verwendung dieser zwei Sätze zeigen Sie, dass der Standpunkt der Befragten für Ihr Unternehmen wichtig ist, und dass die Meinung der Teilnehmer wirklich zählt. Außerdem hilft die Angabe der Teilnahmedauer den Befragten, den Zeitaufwand einzuschätzen. Dies führt zu einer niedrigeren Abbruchquote.  

    Ein « bitte » und « danke » kann ebenfalls dabei helfen, eine höhere Rücklaufquote zu erzielen. So hat eine Untersuchung aus dem Jahr 2017 gezeigt, dass der Satz « Vielen Dank im Voraus » in Ihrer E-Mail, zu einer Rücklaufquote von fast 60% führen kann.

    2. Anreize für die Teilnahme an Ihrer Online-Umfrage schaffen

    Nicht immer reicht es aus, an den guten Willen der potenziellen Teilnehmer zu appellieren, um Antworten auf Ihre Online-Umfrage zu erhalten. Manchmal ist es nötig, etwas im Gegenzug anzubieten.

    Teilen der Ergebnisse des Online-Fragebogens

    Sie können zunächst die Veröffentlichung der Umfrageergebnisse anbieten. Dabei handelt es sich um eine hervorragende Möglichkeit, die Leute zur Teilnahme zu bewegen, da es sie neugierig macht. Außerdem ist die Veröffentlichung der Ergebnisse nützlich, wenn sie zu einem Wettbewerb zwischen den Teilnehmern führt. Teilnehmer vergleichen sich nämlich gerne mit Freunden und Bekannten. 

    Ein Geschenk anbieten

    Sie können auch versuchen, mit einer Belohnung zur Teilnahme an der Umfrage zu motivieren. Sie können zum Beispiel einen Rabattcode anbieten oder eine Verlosung unter den Teilnehmern durchführen.

    Die Antworten sind nicht weniger aufrichtig, wenn es einen Gegenwert gibt. Das Risiko hält sich dabei in Grenzen, denn Untersuchungen haben ergeben, dass 94% der Teilnehmer auch dann ehrliche Antworten geben, wenn es um eine Belohnung oder das Gewinnen eines Preises geht.

    3. Einen Grund für die Teilnahme an Ihrer Online-Umfrage geben

    Wenn Sie eine E-Mail versenden oder einen Einleitungstext für Ihre Umfrage erstellen, sollten Sie nicht vergessen, den Befragten zu erklären, warum Sie diese Untersuchung durchführen. So verstehen die Menschen besser, warum ihre Antworten wichtig sind. Und sie neigen eher dazu, teilzunehmen.

    Sie können dabei auch auf Anreize zurückgreifen. Wenn Sie zum Beispiel den Grund für die Beantwortung Ihres Fragebogens darlegen und dazu noch Vorzüge anbieten (z. B.: Gewinnspiel, Geschenke usw.), erhalten Sie eine höhere Teilnahme.

    4. Personen, die nicht geantwortet haben, eine Erinnerung senden

    Wenn Sie potenzielle Teilnehmer Ihrer Umfrage kontaktieren, werden Sie auf Personen treffen, die Ihnen gerne ihre Meinung mitteilen, die aber vergessen haben, zu antworten, oder zu beschäftigt waren, als sie die erste Benachrichtigung erhalten haben. Das heißt nicht, dass es sich um einen Fehlschlag handelt. Sie sollten immer versuchen, den Menschen mehrere Chancen zu geben, an Ihrer Online-Umfrage teilzunehmen.

    Dies können Sie insbesondere über eine Erinnerungs-E-Mail mit einem Link zu Ihrer Umfrage tun. Um zu vermeiden, dass Sie unerwünschte Erinnerungen versenden, fügen Sie jeder E-Mail, die Sie verschicken, einen Abmeldelink hinzu. So können sich die Adressaten von Ihrer Mailingliste abmelden.

    Natürlich sollten Sie bei jeder Erinnerung auch erneut die Gründe für eine Teilnahme darlegen, einschließlich der Gründe, warum Sie diese Informationen sammeln, und der Anreize, die Sie den Teilnehmern bieten. Schrecken Sie nicht davor zurück, Ihre Umfrage über die sozialen Netzwerke zu teilen. Manchmal erweist es sich als notwendig, auf andere Plattformen zurückzugreifen, um mehr Menschen zur Beantwortung Ihrer Umfrage zu bewegen.

    5. Personalisierung der Anrede

    Beim Versenden von E-Mails eignen sich die persönliche Anrede (das heißt mit einem Namen) und ein Umgangston am besten. Sie sollten sich Mühe geben, diese Empfehlungen zu befolgen und den Menschen zu suggerieren, dass Sie ihnen persönlich schreiben.

    Das Versenden hunderter Standard-E-Mails an alle Ihre Kunden ist nicht zu empfehlen.

    Fazit

    Das Erstellen Ihrer Online-Umfrage ist nur die Hälfte der Arbeit. Sie müssen die Menschen noch dazu bringen, zu antworten. Deshalb sollten Sie einen angemessenen Ton und die besten Taktiken verwenden, um zur Teilnahme zu animieren. Zögern Sie nicht, andere Medien zu verwenden, wie die sozialen Netzwerke.

    Lesen Sie weitere Artikel:
    Wie betreibt man qualitative Forschung? klicken Sie hier
    Wie betreibt man quantitative Forschung? klicken Sie hier
    Offene, geschlossene und halboffene Fragen, klicken Sie hier
    Wie verwendet man eine Likert-Skala in einem Online-Fragebogen? klicken Sie hier

    Lesen Sie den Artikel:
    Französisch – avoir un maximum de réponses à un sondage en ligne, klicken Sie hier
    Englisch – Get Maximum Survey Responses – Do This, klicken Sie hier
    Portugiesisch – obter o máximo de respostas em uma pesquisa online, klicken Sie hier